Merkmale guter Visionen – Basis für die User Stories

Agile Person visitiert

Visionen sind im geschäftlichen Bereich, eine positive Vorstellung von dem was in Zukunft  real geworden ist. Es gibt gute und schlechte Visionen. Schlechte Beispiele sind:

„In den nächsten 3 Jahren wollen wir 18 % Marktanteil haben.“

oder

„Wir wollen doppelt so stark wachsen wie der Markt bei 20 % Profit.“

Solche Aussagen sind emotional bedeutungslos und haben maximal Werbecharakter. Um Mitarbeiter eine Vision wahr werden zu lassen, sich auf ein Ziel auszurichten, taugen diese “Visionen “ nichts.
Die Mitarbeiter haben schlicht keinen Bezug dazu, weil sie sich nicht in der Vision wiederfinden oder sonst einen Mehrwert erhalten. denn gute Visionen haben nicht primär etwas mit Umsatz zu tun.

Erfolgreiche Unternehmen und Unternehmer haben gute Visionen.

Microsoft wurde 1975 mit der Vision gegründet:

„Ein Computer auf jedem Schreibtisch und in jedem Zuhause.“

Oder Wikipedia. Deren Vision lautet:

“Stell Dir eine Welt vor, in der jeder einzelne Mensch freien Anteil an der Gesamtheit des Wissens hat.”

Oder Disney:

“Leute glücklich machen.”

Diese Visionen machen das, was gute Visionen machen sollen: Sie fördern intrinsisch motivierte Menschen zur Autonomie, zum Streben nach Meisterschaft und geben ihnen einen Sinn.

Fazit

Die Merkmale einer guten Vision sind:

  1. Sie ist Emotional aufgeladen
  2. Sie gibt eine Richtung vor
  3. Sie ist ein gemaltes Bild der Zukunft
  4. Sie ist zeitlich nicht fixiert und
  5. Sie ist eine Verbesserung der jetzigen Situation

An Visionen die diese Merkmale aufweisen, können sich alle Mitarbeiter des Unternehmens ausrichten.

Bleiben Sie erfolgreich!