Frank Schatz

AGILE MENTOR & CERTIFIED SCRUM TRAINER

Muss ein Scrum Team immer aus denselben Mitgliedern bestehen?

Idealerweise besteht ein Scrum Team aus denselben Mitgliedern. So werden Konsistenz und Effizienz gewährleistet. Für mich ist ein Scrum Team wie eine Sportmannschaft, die zusammen trainiert – die Mitglieder lernen, wie sie am besten zusammenarbeiten und verstehen ihre jeweiligen Stärken und Schwächen.

Dennoch kann es Umstände geben, unter denen Teammitglieder wechseln müssen.

Wie Teams und Beziehungen funktionieren und bestens gecoacht werden, lässt sich sehr schön in der Serie “Ted Lasso” beobachten.

Ich nenne dir jetzt einige meiner Argumente sowohl für als auch gegen eine konstante Teamzusammensetzung.

Flexibilität vs. Stabilität

Einer der größten Vorteile von Scrum liegt in seiner Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Die Möglichkeit, Teams nach Bedarf neu zu organisieren, kann Unternehmen dabei helfen, auf Veränderungen im Projektumfeld schnell zu reagieren. Dies kann insbesondere in sich schnell ändernden Branchen oder bei Projekten mit unvorhersehbaren Anforderungen von großem Wert sein.

Jedoch birgt zu viel Flexibilität auch Risiken: ständige Veränderungen in der Teamzusammensetzung können zu einem Verlust des Teamzusammenhalts, von Vertrauen und Synergie führen.

Wissensaufbau und -transfer

Nicht zu vergessen ist der Wissensaufbau innerhalb eines Teams. Teams, die über längere Zeit zusammenarbeiten, entwickeln ein tiefes Verständnis füreinander sowie für die Arbeitsweise und das Projekt. Dies fördert eine effiziente Kommunikation und Problemlösung.

Der kontinuierliche Wissensaufbau gestaltet sich bei häufig wechselnden Mitgliedern schwierig, weil immer wieder Zeit für die Einarbeitung und den Wissensaufbau neuer Mitglieder aufgewendet werden muss.

Motivation und Zugehörigkeitsgefühl

Auch sind die psychologischen Aspekte einer konstanten Teamzusammensetzung nicht zu unterschätzen.

Langfristige Zusammenarbeit kann ein starkes Zugehörigkeitsgefühl und eine hohe Motivation innerhalb des Teams fördern. Mitglieder, die sich als Teil eines eingespielten Teams fühlen, sind oft bereit, sich stärker für gemeinsame Ziele einzusetzen.

Es gibt also keine pauschale Antwort auf die Frage, ob ein Scrum-Team immer aus denselben Mitgliedern bestehen muss. Vielmehr sollte die Entscheidung von den spezifischen Anforderungen des Projekts, den Zielen des Unternehmens und den Bedürfnissen der Teammitglieder abhängig gemacht werden. Ein gewisses Maß an Stabilität kann für den Aufbau von Vertrauen und Effizienz unerlässlich sein, während Flexibilität es ermöglicht, auf Veränderungen und neue Herausforderungen adäquat zu reagieren.

Letztendlich ist es die Aufgabe des Scrum Masters und des Managements, ein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Aspekten zu finden, das den langfristigen Erfolg des Teams und des Projekts unterstützt.

Sie wünschen sich jemanden, der mit Rat & Tat zu Seite steht? Planen Sie jetzt ein Erstgespräch mit Frank Schatz.