Frank Schatz

AGILE MENTOR & CERTIFIED SCRUM TRAINER

Was tun, wenn Rollen unklar verteilt sind?

Heute spreche ich ein Thema an, das in vielen Teams immer wieder auftaucht und das Potenzial hat, den gesamten Workflow negativ zu beeinflussen: die unklare Rollenverteilung.

Wenn Teammitglieder unsicher über ihre Aufgaben sind, leidet nicht nur die Produktivität, sondern auch die Motivation und der Zusammenhalt im Team.
Schauen wir mal, wie wir dieses Problem angehen können.

Klare Rollen und Verantwortlichkeiten laserscharf definieren

Ein grundlegender Schritt ist es, die Rollen im Team klar zu definieren.

Jeder im Team sollte wissen, welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten er hat und wo der Handlungsbereich endet.

So ist der Product Owner für die Maximierung des Werts des Produkts verantwortlich, der Scrum Master unterstützt das Team dabei, Scrum richtig anzuwenden und die Teamprozesse zu optimieren, und die Entwickler sind für die Umsetzung der Aufgaben zuständig.

Wichtig ist es, das jeder nicht nur seine Rolle genau kennt , sondern auch den Handlungsrahmen der weiteren Beteiligten Rollen. Diese Transparenz ist ein Schlüsselprinzip in agilen Methoden. Jedes Teammitglied sollte jederzeit wissen, wer für welche Aufgaben verantwortlich ist und wo deren Rollengrenzen liegen.

Die Transparenz wird verstärkt, wenn diese Rollen auf einem Board inklusive der Handlungsspielräume visualisiert werden.

Dazu lassen sich visuelle Hilfsmittel wie Taskboards oder digitale Tools, die die Aufgabenverteilung klar darstellen, nutzen.

Die Daily Stand-ups und andere regelmäßige Meetings sind ebenfalls ein geeigneter Rahmen, um die Aufgabenverteilung zu besprechen und sicherzustellen, dass jeder im Team weiß, woran die anderen arbeiten. Dies hilft Missverständnisse frühzeitig zu erkennen und zu klären.

Rollenbeschreibungen dokumentieren

Wenn Rollenbeschreibungen nicht visualisiert sind, hilft eine schriftliche Fixierung der Rollen und deren Verantwortlichkeiten. Ein einfaches, aber aussagekräftiges Dokument wird Missverständnisse vermeiden und dient als Referenz für alle Teammitglieder.

Kontinuierliche Weiterbildung und Coaching

Auch Regelmäßige Schulungen und Coachings bieten sich an, um sicherzustellen, dass alle Teammitglieder die Bedeutung ihrer Rolle und die der anderen verstehen. Nur gut informierte und geschulte Mitarbeiter sind handlungssichere und effektive Mitarbeiter.

Hier hilft auch eine offene Feedback-Kultur, in der Teammitglieder ihre Unsicherheiten und Bedenken bezüglich ihrer Rollen und Verantwortlichkeiten ansprechen können. Nur durch offene Kommunikation können gemeinsam Lösungen gefunden werden.

Ein guter Zeitpunkt für die Klärung von Rollen sind auch Retrospektiven, in denen regelmäßig überprüft wird, ob die Rollenverteilung im Team klar und effektiv ist. Es ist übrigens guter Stil, Rollen und Verantwortlichkeiten bei Bedarf anzupassen.

Fazit

Wenn diese Maßnahmen konsequent umgesetzt werden, verbessert dies die Klarheit über Rollen und Verantwortlichkeiten in den Teams erheblich.

Ein klares Verständnis der eigenen Aufgaben und der der anderen ist die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und für die Erreichung unserer gemeinsamen Ziele.

Sie wünschen sich jemanden, der mit Rat & Tat zu Seite steht? Planen Sie jetzt ein Erstgespräch mit Frank Schatz.